Happy Rosenheim Dogs

Aktion „Happy Rosenheim-Dogs“

Sie wollen eigentlich gar nicht mit Ihrem Hund schimpfen? Und ihn auch nicht bestrafen oder „korrigieren“? Das haben Sie bisher nur gemacht, weil andere sagen, das sei der einzige Weg, damit der Hund tut, was sie wollen, damit er Sie „als Chef akzeptiert“? Oder weil sie keine andere Idee hatten, wie man das störende Verhalten des Hundes auf andere Weise „abstellen“ könnte?

Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl! Gehen Sie souverän mit Ihrem „besten Freund“ um. Das Verhalten Ihres Hundes hat eine ganz natürliche Ursache. Er tut das, was er tut, nicht um Sie zu ärgern. Er tut es, weil es für ihn als Hund ein ganz selbstverständliches Verhalten ist und er in dem Moment nicht anders kann.

Faires und bedürfnisorientiertes Hundetraining ist so viel angenehmer. Für alle Beteiligten. Schauen Sie doch ab- und zu mal hier auf Rosenheim-Dogs.de vorbei. Wir starten eine Artikelserie die Ihnen ein Bild davon vermitteln soll, wie ein souveräner Umgang mit dem Hund aussehen kann. Wir stellen Beispiele dar, wie Sie Ihren Hund mit freundlichem, emotional positivem Training dazu bringen, Ihre Regeln einzuhalten. Dr. med vet. Janey Heine, Verhaltenstherapeutin und Leiterin der Hundeschule Dogs-Connection begleitet die Aktion als Hundeexpertin.

Grundlage für emotional positives Training ist ein über klassische Konditionierung aufgebautes Markersignal. Noch nie gehört? Damit geht´s los mit unserer Beitragsserie. Machen Sie doch einfach „KLICK“ – und zwar erst mal hier:

„KLICK“: Zaubern sie sich das Hundeverhalten, das sie sich wünschen.

Schon bald geht es dann weiter mit unserer Artikelreihe: „So oder So: Du entscheidest“. Wir werden Beispiele zeigen, wie unerwünschtes Hundeverhalten häufig auf „klassische Art“ gelöst wird, und wie man die Situation auf eine andere Art, nämlich mit emotional positivem Training, lösen könnte. Wir plädieren in jedem Fall für positives Training – damit alle glücklich sind.  Mensch und Hund.